Elbe-Elster-Tours e.V.

Unser Tipp: Elbe-Elster-Tours e.V.
Der Gewässer- tourismus in der Elbe-Elster-Region ist eine Attraktion der besonderen Art. Zahlreiche Touren entlang der Schwarze Elster sowie der Kleinen Elster verbinden Natur und Sehenswürdig keiten und bieten ein Freizeitangebot für Jedermann.

Weitere Informationen

Lausitzer Seenland & Schwarze Elster
Im Lausitzer  Seenland entsteht aus ehemaligen Tagebauflächen mit 20 Seen mit rund 14.000 Hektar Wasserfläche Europas größte künstliche Gewässerlandschaft und Deutschlands viertgrößtes Seengebiet. Das Herz dieses neuen Reviers bildet der Gewässerverbund zwischen dem brandenburgischen Großräschen und dem Sächsischen Hoyerswerda bestehend aus neun schiffbaren Seen, die bis 2018 miteinander verbundenen sein sollen. Den touristischen Mittelpunkt bildet der Senftenberger See mit einer modernen touristischen Infrastruktur und der lebendigen Kreisstadt Senftenberg am Nordufer. Durch Senftenberg fließt auch die Schwarze Elster auf ihrem 188 km langen Weg von der Quelle bis zur Einmündung in die Elbe.

Lage und Erreichbarkeit

Das Lausitzer Seenland liegt im Süden Brandenburgs und erstreckt sich in südlicher Richtung bis weit hinein nach Sachsen. Der Seenverbund ist nicht an das überregionale Wasserwegenetz angeschlossen.

Gewässerprofil

  • Wie der Name bereits deutlich macht, hat das Revier den Charakter einer Seenlandschaft. Die einzelnen Seen werden über kurze Kanäle verbunden sein, so dass vom nördlichsten See, dem Ilsesee bei Großräschen, bis zum Spreetaler See im Süden eine Strecke von 30 Km zurückgelegt werden kann. Hinzu kommen Abzweigmöglichkeiten zum Senftenberger See und Geierswalder See.
  • Der Senftenberger See ist seit 2007  schiffbares Landesgewässer. Auf dem Geierswalder und Partwitzer See gelten noch Sonderregelungen für den Bootsverkehr. Die Kanalverbindungen werden nach und nach nutzbar. 2013 wird der Kanal zwischen  Senftenberger See und Geierswalder See in Betrieb gehen. Die Verbindung zwischen Geierswalder See und Partwitzer See folgt dann 2014, die anderen kurz darauf.
  • Derzeit gilt auf dem Senftenberger See die  Landschifffahrtsverordnung Brandenburgs  Auf den anderen nutzbaren Seen gelten Sonderregelungen. Auf den Seen gilt die bundesweit gültige Führerscheinpflichtfür Boote mit einer Motorenleistung ab 5 PS (ab Sommer vermutlich 15 PS).
  • Nach Fertigstellung aller 14 schiffbaren Kanäle zwischen den Seen wird es  im Gewässerverbund zwei  Schleusen geben (vom Senftenberger See zum Geierswalder See und Partwitzer See zum Neuwieser See)     

Wassersport

  • Im Mittelpunkt des Wassersports im Lausitzer Seenland steht das Segeln und Surfen. Am Senftenberger See prägen Segelboote und Surfer schon seit mehr als 40 Jahren das Bild des Sees. Auch am Geierswalder See hat das Segeln seit einigen Jahren Einzug gehalten. So haben auf dem See schon mehrere Deutsche Meisterschaften stattgefunden.
  • Das Wasserwandern mit motorisierten Booten wird sich mit Vollendung der schiffbaren Verbindung im Seenland künftig ebenfalls entwickeln. Die Tourenmöglichkeiten entstehen mit der Inbetriebnahme der Verbindungskanäle und Marinas  schrittweise bis 2015.
  • Mit dem Wassersportzentrum Senftenberger See gibt es bereits eine wassertouristisch voll nutzbare Wassersportanlage mit Wasser- und Landliegeplätzen und Servicemerkmalen wie Strom- und Wasserversorgung. Zur Saison 2013 geht der neue Stadthafen in Senftenberg mit 120 Liegeplätzen in Betrieb. Am Geierswalder See sind am Südufer erste Steganlagen entstanden, die in den nächsten Jahren sukzessive weiter ausgebaut werden. Auch am Partwitzer See Ist bereits eine Marina im entstehen. Der Hafen in Großräschen wird zurzeit geplant.
  • Schon heute können am Senftenberger See und Geierswalder See Boote ausgeliehen werden (Segelboote, Kanus und seit neuestem auch Flöße, auf denen übernachtet werden kann). An beiden Seen gibt es auch Surfstationen mit Schulungs- und Verleihangeboten.
  • Der Senftenberger See ist einer der klarsten Seen Brandenburgs und seit Jahren ein beliebter Badesee bei Urlaubsgästen und Tagesbesuchern mit mehreren Kilometern Strände, unter anderem drei schöne Sandstrände in Großkoschen, Buchwalde und Niemsch.
  • Die Schwarze Elster bietet vor allem zwischen Herzberg und Bad Liebenwerder attraktive  Voraussetzungen für das Kanuwandern.  In diesem Abschnitt findet man eine gut ausgebaute Infrastruktur mit mehreren Anlegern und Wasserwanderrastplätzen vor.  Ein landschaftlicher Höhepunkt ist der Kleine Spreewald bei Uebigau-Wahrenbrück.  Dort verzweigt sich die Kleine Elster in zahlreiche Seitenarme.

Tourenvorschlag:

Auf der Kleinen Elster zum Kleinen Spreewald
Länge: 8 km, Dauer: 1 Tage
Kanutour mit Ausflugszielen anzeigen »