Hafen Blossin

Unser Tipp: Kanuverleih Oderberg
In herrlicher Landschaft am Rande des Oderbruchs, ca. 70 km nordöstlich von Berlin entfernt, liegt Oderberg. Von hier aus lassen sich Touren entlang der Alten Oder, dem Alten Finowkanal oder der Hohensaaten Friedrichsthaler Wasserstraße bis zum Schiffshebewerk Niederfinow unternehmen.

Weitere Informationen

Oderbruch & Alte Oder
Für viele Kanuten noch ein Geheimtipp ist das Oderbruch, das mit einer Fläche von 800 qkm das größte zusammenhängende Flusspoldergebiet in Deutschland darstellt. Die weite und einsame Landschaft des Oderbruchs ist geprägt durch Wiesen und Felder. Viele kleine Gräben und Fließe durchziehen das Oderbruch. Landschaftlich besonders reizvoll und auch sehr gut befahrbar ist die Alte Oder zwischen Kietzer Fischteichen nördlich von Altfriedland und der Einmündung in die Oder-Havel-Wasserstraße bei Oderberg. Entlang der Ufer wechseln sich alte Baumbestände mit größeren Schilfansiedlungen ab. Nur sehr vereinzelt finden sich in Flussnähe kleinere Oderbruchdörfer. Den geografischen Mittelpunkt und gleichzeitig auch das touristische Zentrum bildet das gemütliche Oderstädtchen Wrietzen.

Lage und Erreichbarkeit

Das Oderbruch liegt im östlichen Brandenburg. Die östliche Begrenzung bildet der Hauptstrom der Oder. Mit dem Kanu ist die Alte Oder von der Oder-Havel-Wasserstraße zu erreichen und darüber auch das Nachbarrevier Finowkanal-Werbellinsee. Eine durchgängig befahrbare Verbindung zwischen Hauptstrom Oder und der Alten Oder existiert nicht.

Gewässerprofil und –informationen

  • Von den zahlreichen Fließen und Gräben im Oderbruch sind nicht alle für das Kanuwandern geeignet. Problemlos zu befahren ist die Alte Oder in Verbindung mit der Stillen Oder und Mucker. Viele weitgezogene Kurven machen eine Fahrt auf der Alten Oder besonders leicht und abwechslungsreich. Die Oder selbst erfordert wegen der häufig starken Strömungsverhältnisse Paddelerfahrung oder zumindest kompetente Führung.
  • Auf der Alten Oder herrscht mitunter eine leichte Strömung vor. Längere Touren sollten möglichst in Fließrichtung von Süd nach Nord gepaddelt werden. Bei kürzeren Strecken kann in der Regel aber auch problemlos gegen die Fließrichtung gepaddelt werden.
  • Es gibt keine Schleusen und lediglich ein Wehr in Neutornow, das je nach Wasserstand ggf. umtragen werden muss.

Wassersport

  • Die Alte Oder ist ausschließliches Kanurevier ohne Motorbootverkehr.
  • Das Revier bietet verschiedene Möglichkeiten für Tagestouren, aber auch Mehrtagestouren. Für die Strecke vom Ausgangspunkt Kietzer Teiche bis zur Einmündung in die Oder-Havel-Wasserstraße sind etwa zwei Tage zu kalkulieren, vor allem wenn der reizvolle Abstecher über Stille Oder und Mucker bis nach Neuranft integriert wird.
  • Die Infrastruktur wurde in den letzten Jahren gezielt ausgebaut. Es gibt mehrere Rast- und Biwakplätze u.a. in Neufeld, zwei weitere Rastplätze vor Wriezen, in Wriezen selbst an der Kanustation mit Zeltmöglichkeit, in Neugaul, bis Abzweig Stille Oder zwei weitere Rastplätze sowie ein Rast- Biwakplatz in Neuranft.
  • Kanuverleiher befinden sich in Oderberg, Wriezen, Gorgast und an der Oder in Let-schin, Ortsteil Kienitz.

Tourenvorschlag:

Wasserwandern Alte Oder
Länge: 35 km, Dauer: 2 Tage
Kanutour mit Ausflugszielen anzeigen »