Unser Tipp: Auch mal das Gefährt wechseln

 

Beim Ankern im Hafen lohnt es sich, das Fahrrad vom Boot zu laden und das Festland zu erkunden.

Es muss ja nicht gleich der ganze Stettiner Haff Rundweg mit seinen 370 km sein.

 

Weitere Informationen zum Stettiner Haff Radrundweg »

Uecker-Randow & Stettiner Haff

In aller Gelassenheit schlängeln sich die schmalen Flüsse Uecker und Randow durch den Naturpark Am Stettiner Haff - durch endlose Wälder, sandige Heideflächen und vorbei an Mooren. Sumpfige Wiesen und blühende Seerosenbänke verwehren über weite Strecken den Uferzugang. So bleiben Rohrdommeln und Wachtelkönige, Biber und Kröten ungestört. Im abgeschiedenen Nordosten haben Mensch und Tier jede Menge Platz. Bei Eggesin treffen sich die beiden Flüsse und legen die letzte Wegstrecke bis zum Stettiner Haff gemeinsam zurück. Dabei durchstreifen sie das riesige Waldgebiet der Ueckermünder Heide.

Eingebettet zwischen Heide und Haff liegt die Stadt Ueckermünde. In der nordöstlichsten Hafenstadt Deutschlands können Wasserwanderer direkt zu Füßen des Schlosses anlegen. Unter der Ueckerbrücke wandelt sich der Fluss zur Seewasserstraße. Ein buntes Gewimmel aus Booten, Motoryachten und Passagierschiffen verbreitet maritimes Flair. Wie ein kleines Meer erstreckt sich anschließend das Haff, welches ideal zum Segeln und Baden geeignet ist, bis zur Insel Usedom.

 

Autoren der Bilder auf dieser Seite:
TMV/Grundner, TMV/Legrand, TMV/Werk3

Die Flüsse Uecker und Randow sind noch echte Geheimtipps für Wasserwanderer, da sie sehr idyllisch, ruhig und urwüchsig sind. Die Uecker ist auf etwa 100 km befahrbar. Die erste Einsetzstelle findet sich am südlichen Oberuckersee in Nordbrandenburg. An einem der vielen Wasserwanderrastplätze (u. a. bei Prenzlau, in Pasewalk, Torgelow, Eggesin und Ueckermünde) können Sie eine entspannte Pause einlegen. An einigen kleineren Wehren müssen Sie Ihr Kanu umtragen. Die Randow ist von Eggesin aus noch 5 km befahrbar. Hier können Eisvögel, Biber und Fischadler beobachtet werden.

 

Für Paddeltouren auf dem Stettiner Haff braucht man Erfahrung und Ausdauer. Besonders ab Windstärke 3 sollten Sie unbedingt in Ufernähe bleiben.

Auf dem Stettiner Haff und seinen Nebengewässern bieten sich vielfältige Tourmöglichkeiten an. Dieses Revier zeichnet sich vor allem durch seine sehr gute maritime Infrastruktur mit modernen Yachthäfen und romantischen Fischerhäfen (z. B. Yachthäfen Mönkebude, Karnin, Ueckermünde und »Lagunenstadt« Ueckermünde) aus.

 

Die Motorboottouren in diesem Revier sind beliebig erweiterbar: So können Sie beispielsweise zum Großen Haff (Stettiner Haff auf polnischer Seite), zum Achterwasser (Insel Usedom, Wolgast), die Oder flussaufwärts Richtung Stettin und Brandenburg sowie die Peene flussaufwärts Richtung Demmin fahren. Ihrer Fantasie sind also keine Grenzen gesetzt.

Mit über 900 km² Wasserfläche und guten Windverhältnissen ist das Stettiner Haff ein vorzügliches Segelrevier. Vor allem seine sehr gute maritime Infrastruktur lässt jeden Segeltörn ein absolutes Abenteuer werden.

 

Die Törns sind beliebig erweiterbar: Segeln Sie doch weiter zum Großen Haff (Stettiner Haff auf polnischer Seite), zum Achterwasser (Insel Usedom, Wolgast), über den Peenestrom oder zur »Kaiserfahrt« in die südliche Ostsee.