Marina Lanke Berlin

Unser Tipp: Bei Anruf Boot - Mobiler Kajakverleih!
Ob Spree, Wannsee, Müggelsee: indiv. Gruppentouren ab ca. 8 Pers. Wir bringen die Boote für Ihre Tour an das gewünschte Gewässer und holen Sie am vereinbarten Ort wieder ab! Prädikat besonders Sozial- und Umweltverträglich!

Weitere Informationen

Wassermetropole Berlin
Was viele nicht wissen, Berlin ist mit gut 200 km befahrbaren Wasserstraßen ein Wasserparadies. Berlin mit dem Boot entdecken eröffnet ganz neue Perspektiven auf die Stadt und zeigt deren ganze Vielfalt. Kaum eine andere Großstadt bietet soviel Wasser- und Grünbereiche. Am besten sichtbar wird dies an der Havel, die den Westen der Stadt auf einer Länge von etwa 28 km in Nord-Südrichtung durchfließt und dabei großflächige Waldgebiete passiert, die nur wenig an eine Großstadt erinnern. Zahlreiche Wassersportvereine säumen die Ufer der Havel und auch der Spree im idyllischen Südosten der Stadt. Von Köpenick kommend fließt die Spree nach etwa 40 km in die Havel. Unterwegs zeigt sich der Fluss von seiner kulturellen Seite. Weltberühmte Sehenswürdigkeiten wie die Museumsinsel, das Regierungsviertel und Schloss Charlottenburg sind nur einige der vielen kulturellen Perlen entlang der Spree.

Lage und Erreichbarkeit

Berlin ist die Drehscheibe für die Brandenburger Gewässerregionen im Norden, Westen und Süden des Landes. Die Stadt ist mit dem Boot aus allen Richtungen erreichbar:

  • Aus Richtung Norden über die Obere Havel und Oder-Havelkanal
  • Aus Richtung Südwesten über die Untere Havel oder Havelkanal
  • Aus Richtung Südosten über Müggelspree, Oder-Spreekanal und Dahme

Die unmittelbar benachbarten Reviere sind die Potsdamer-Brandenburger Havelseen im Südwesten, die Ruppiner Gewässer im Nordwesten und Dahmeseen-Scharmützelsee sowie Spree im Südosten.

Gewässerprofil und –informationen

  • Neben den beiden Flüssen Spree und Havel gibt es zahlreiche Kanäle und Seen in der Stadt. Die bekanntesten und auch größten Seen sind der Wannsee im Südwesten, der Müggelsee im Südosten und der Tegeler See im Nordwesten. Der Teltowkanal verbindet auf einer Länge von 39 km den Südwesten der Stadt mit dem Südosten. Für Bootstouren besonders attraktiv ist auch der innerstädtische Landwehrkanal, der in Kombination mit der Spree auch eine Rundtour ermöglicht.
  • Das Fahrwasser auf Havel und Spree ist ausgetonnt. Die Havel ist in weiten Teilen sehr breit, so dass dem insgesamt geringen Berufsverkehr gut ausgewichen werden kann. Vorsicht ist auf der Spree im innerstädtischen Bereich geboten. Teilweise besteht hier eine sehr hohe Verkehrsdichte durch viele Fahrgastschiffe. Der Berufsschifffahrt einschließlich Fahrgastschifffahrt ist in jedem Fall Vorfahrt einzuräumen.
  • Auf der Havel gibt es lediglich eine Schleuse in Spandau und kaum Brücken. Auf der Spree sind zwischen Köpenick und Einmündung in die Havel zwei Schleusen zu überwinden. Die niedrigste Brückenhöhe beträgt 4,40 Meter.

Wassersport

  • Der Mix aus Flüssen, Kanälen und Seen macht Berlin für fast alle Bootstypen attraktiv. Motorisierte Bootsfahrer können die Stadt aus allen Richtungen durchfahren, vorausgesetzt sie besitzen den Sportbootführerschein Binnen.
  • Auch Paddler können in Berlin auf ihre Kosten kommen, denn mit Ausnahme der Spree im Zentrumsbereich können fast alle Gewässer mit dem Kanu befahren werden. Wer die Innenstadt mit dem Kanu entdecken will, fährt am besten auf dem Landwehrkanal. Die breite Havel ist häufig sehr windanfällig und bietet für Kanutouren deshalb nicht die allerbesten Bedingungen. Bei vielen Paddlern besonders beliebt sind die Wannsee-Seenkette im Südwesten von Berlin, die gemeinsam mit der Havel einen Rundkurs für eine Tagestour bildet sowie die Gewässer im Südosten der Stadt.
  • Berlin ist eine Segelstadt, das zeigen auch die unzähligen Masten in den vielen Vereinshäfen entlang der Havel und Spree. Die breite Havel im Südwesten der Stadt bietet auf einer Länge von fast 20 km fast perfekte Segelbedingungen ohne störende Brücken oder Schleusen. Auch der Tegeler See in Verbindung mit der Havel im Nordwesten Berlins ist ein beliebtes Segelrevier und nicht zu vergessen der Südosten mit Großem Müggelsee und den zahleichen Dahmeseen zwischen Köpenick und der Stadtgrenze in Schmöckwitz.
  • Badeurlaub in Berlin ist ebenfalls möglich. Beliebte Strandbäder am Müggelsee und Tegeler See sowie Europas größtes Binnengewässer-Strandbad am Wannsee sind nur einige der insgesamt gut 40 öffentlichen Badestellen in Berlin.
  • Gastliegeplätze gibt es in mehr als 100 überwiegend Vereinsgeführten Häfen an Havel und Spree. Für alle, die nahe der Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt anlegen möchten, hat die Stadt Berlin vor einigen Jahren 14 öffentliche Sportbootliegestellen geschaffen (max. Liegezeit 24 Stunden).
  • Etwa 30 Bootsverleiher und –vercharterer bieten Angebote in der Stadt für alle Bootstypen und –größen.
  • Um mit dem Motorboot Berlin zu entdecken ist der amtliche Sportbootführerschein Binnen zwingend erforderlich. Abweichend zur sonstigen Regelung sind im Innenstadtbereich auf der Spree auch Boote mit einer Motorisierung unter 5 PS führerscheinpflichtig.

Tourenvorschlag:

Große Rundtour Blaues Paradies
Länge: 570 km, Dauer: 3-4 Wochen
Motorboottour mit Ausflugszielen anzeigen »

Familientour:
Durch Berlin mit Erlebnishighlights

Länge: 130 km, Dauer: 2-3 Tage
Motorboottour mit Ausflugszielen anzeigen »

Historische Schiffertour zum Finowkanal und Werbellinsee
Länge: 213 km, Dauer: 3-4 Tage
Motorboottour mit Ausflugszielen anzeigen »

Von Potsdam nach Rheinsberg
Länge: 162 km, Dauer: 3 Tage
Motorboottour mit Ausflugszielen anzeigen »

Mit dem Boot durch die Wassermetropole Berlin
Länge: 93 km, Dauer: 2-3 Tage
Motorboottour mit Ausflugszielen anzeigen »

Von Berlin in die Fontanestadt Neuruppin
Länge: 170 km, Dauer: 3-4 Tage
Motorboottour mit Ausflugszielen anzeigen »